KCC VISION 2020
Der Geist des Herrn ruht auf mir, weil er mich berufen und bevollmächtigt hat. Er hat mich gesandt, den Armen die frohe Botschaft zu bringen. Ich rufe Freiheit aus für die Gefangenen, den Blinden sage ich, dass sie sehen werden, und den Unterdrückten, dass sie von jeder Gewalt befreit sein sollen. Ich verkünde ihnen ein Jahr, in dem der Herr seine Gnade zeigt.

INTERVIEW 

Was bedeutet „HEALED AND SET FREE“ für uns als Kirche und für dich ganz persönlich? Im Interview sprechen Sarah & Dom darüber, was Gott ihnen für 2020 aufs Herz gelegt hat und wie du Teil davon werden kannst.

Wie kam „HEALED AND SET FREE“ in eure Herzen?

Sarah und ich nehmen uns jedes Jahr im Herbst Zeit, um Gott intensiv im Gebet zu fragen, was nächste Schritte für uns als ganze Kirche sein können. Dabei haben wir in diesem Jahr ganz klar gespürt, dass Heilung und Freiheit Themen sind, die Gott uns aufs Herz legt. Und das kommt nicht von ungefähr: Angst, Einsamkeit und Depressionen bestimmen unsere von Schnelligkeit und Wandel geprägte Gesellschaft stärker als je zuvor. Wir glauben, dass die lokale Kirche einen enormen Gegenpol dazu bilden und Hoffnung spenden kann – doch nur dann, wenn wir es uns zur Aufgabe machen, den Einzelnen zu sehen und es dem Einzelnen ermöglichen, Jesus zu begegnen und so Heilung und Freiheit zu erfahren.

Was bedeutet dieses „Wort“ für euch persönlich?

Heil und frei zu sein ist für uns die elementare Voraussetzung, um Gottes Reich hier in Köln wachsen zu sehen. Für uns persönlich bedeutet das, dass wir immer wieder unsere Herzen und Haltungen auf den Prüfstand stellen, unsere Motivation hinterfragen und Gott den Raum geben, unsere Gedanken zu erforschen und zu erneuern (Römer 12:2).

Welchen Einfluss wird die Vision für 2020 auf den Einzelnen haben?

Wir wollen Raum dafür schaffen und einen Fokus darauf legen, dass Menschen in Köln durch Jesus‘ Gnade Heilung und Freiheit erfahren. Anfangen werden wir in der KCC selbst: Denn wir wissen, dass vollkommene Freiheit in unseren Gedanken, Herzen und unserer Seele lebensverändernd und essenziell ist, um als gesunde Kirche immer mehr Menschen ein Zuhause zu geben. Wir glauben, dass Gott den Einzelnen in diesem Jahr mit auf eine Reise nimmt, auf deren Weg Heilung und Freiheit stattfinden.

Viel zu oft leben wir in selbst geschaffenen Gefängnissen – gefangen in Gedanken, Gewohnheiten, Taten oder einer quälenden Vergangenheit, die uns nicht loslässt. Unser Fokus soll darauf liegen, den Einzelnen zu bevollmächtigen, seine „Gefängnismauern“ einzureißen – denn bei Jesus gibt es keine Mauern. Er hat den Tod besiegt, in Seiner Auferstehung manifestieren sich Gottes Liebe, Gnade und Macht. Diese Erkenntnis macht heil und frei.

Was genau bedeutet die Vision für unsere Stadt?

Zu Beginn hatten wir es schon erwähnt: Angst, Einsamkeit und Depression sind so gegenwärtig und spürbar. Unsere He- rausforderung und unser tiefer Wunsch ist es, den Einzelnen wissen zu lassen: Du bist nicht allein! Deine Sorgen, Zweifel und Fragen bleiben nicht unbeantwortet! Gott hat so viel mehr für dich! Um den Einzelnen zu erreichen, müssen wir, je mehr wir wachsen, lokaler und kleiner werden. Hier spielen unsere Life Groups, der Gedanke von weiteren Standorten und unsere Dreamteams eine entscheidende Rolle.

Wie kann der / die Einzelne die Vision unterstützen?

Beim Wort „Unterstützung“ denkt man oft zu allererst an Geldspenden. Und ja, Finanzen bilden einen Teil des Fundaments für die Umsetzung der Vision. Doch bevor wir darauf eingehen, möchten wir Dir zwei praktische Gedanken mit auf den Weg geben:

1. PRAY FIRST

… ist ein fester Teil unserer Kultur. Wir sagen oft „a praying church is an un- stoppable Church“ – denn es ist wahr. Jesus sagt uns, dass unser Glaube Berge versetzen kann, wenn er nur so groß wie ein Senfkorn wäre (Matthäus 17:20). Die

Vision für 2020 kannst du zuerst durch deinen Glauben und dein Gebet unter- stützen.

2. LIFE GROUPS

… sind für uns eine der wichtigsten Säu- len unserer Kirche. Damit Life Groups regelmäßig stattfinden können und in deinen Alltag passen, verzichten wir dafür jeden 2. Sonntag auf Gottesdienste. Wir träumen davon, dass einmal mehr Menschen in unseren Life Groups als in unseren Gottesdiensten sind – denn hier wird Kirche persönlich, hier wachsen Menschen in ihrer Beziehung zu Jesus. Und genau das ist die Grundlage für Heilung und Freiheit. Wenn du noch nicht Teil einer Life Group bist, dann ermutigen wir dich, das zu ändern! Wenn du dir vorstellen kannst, selbst eine Life Group zu leiten, dann bitten wir dich: Melde dich jetzt bei uns!

Natürlich ist auch deine finanzielle Unterstützung wertvoll und wichtig. Dein Beitrag ermöglicht es, dass wir Gottesdienste feiern, notwendige Anschaffungen für den Dienst unserer Dreamteams tätigen, Gehälter zahlen, in Mission und Kirchengründung säen und vieles mehr.

Action Points

Unsere „Action Points“ für die Vi- sion 2020 lassen sich den für uns zentralen drei Bereichen BEGEGNEN, WACHSEN, DIENEN zuordnen.

AUF EINEN BLICK:
// 2-wöchentliche Gottesdienste im Campus Dellbrück 

//  Eine Life Group in jedem Veedel
//  Anstellung einer Jugendpastorin/ eines Jugendpastors
//  Aufbau eines Vollzeit-Colleges
//  Social Action: Einsätze unseres Streetteams & Serve Day am 11.07.20
// Good Life Child Project: Verdopplung unserer Patenschaften für Mädchen und Jungen in Indien

Das Vision-Booklet 2020 zum Download

Numbers

11/2018 – 10/2019

234

Entscheidungen
für Jesus

41

Taufen

Ø550

Gottesdienst-besucher

+Ø150

Zuschauer online

352

Menschen
in 41 Life Groups

Ø35

Kids bei
den KCC Kids

33601

Podcast Plays
[Seit 07/18]

370

Dreamteamler

Das Vision-Booklet 2020 zum Download

Pin It on Pinterest