Vision Sunday: SPEAK LIFE

„Richtung ist wichtiger als Geschwindigkeit. Eine Vision zu haben ist richtungsweisend. Dabei geht es nicht darum, etwas perfekt zu machen, sondern darum Fortschritte zu machen.“ Am vergangenen Sonntag hat uns Dom mit hinein genommen in die KCC Vision für das Jahr 2019: SPEAK LIFE.

In 2019 setzten wir als Church auf vier spannende Projekte und Initiativen, um Jesus’ Message groß zu machen und Leben auszusprechen – an ganz unterschiedlichen Stellen:

    • PIONEER CLOTHING: Mit unserem frisch gelaunchten christlichen Fashionlabel wollen wir vor allem eins: Es Menschen ermöglichen, ihre Identität und ihren Glauben durch das auszudrücken, was sie tragen – und darüber zu sprechen.

 

    • Leiterschaftspodcast: Wir wollen anderen Kirchen helfen, in ihre Leiter zu investieren, zu wachsen und es noch mehr Menschen zu ermöglichen, Jesus kennenzulernen

 

    • Evening College: Wir werden ein Evening College starten, an dem wir Menschen mit Wissen und Tools ausstatten, um Kirche zu bauen und als Multiplikatoren zu agieren

 

  • Campus Dellbrück: Wir werden eine feste Location für Gottesdienste finden, um an diesem Standort zu wachsen und Brücken zu bauen

Darüber hinaus träumen wir davon, im nächsten Jahr mehr als 50 Life Groups zu haben, 100 Patenschaften für unser GOOD LIFE CHILD PROJECT und 200 Menschen, die ihr Leben Jesus geben. Amen!

Bevor du weiterliest, klick bitte hier und lies Hesekiel 37,1-10. Diese Verse sind die Grundlage von SPEAK LIFE. 

Nicht über, sondern zu!

In diesen, auf den ersten Blick sehr befremdlichen Versen, schenkt Gott Hesekiel eine Vision und führt in geistlich in ein weites Tal. Gott sagt Hesekiel „Sprich zu diesen dürren Knochen!“ Nicht etwa „Rede über die Knochen…“. Nein. SPRICH ZU!

Verändern deine Umstände dich – oder veränderst du deine Umstände? Sprichst du nur ÜBER deine Probleme? Oder gehst du sie konkret an, in dem du über dein Leben die Veränderung aussprichst, die du sehen möchtest, und danach handelst? Viele von uns glauben, dass Gott Großes tun kann – aber oftmals zweifeln wir daran, dass er das durch etwas so Kleines wie dich und mich tun kann. Sicher verwundert dich das nicht, aber es wird nichts, absolut nichts passieren, wenn du deine Sorgen, Lasten und Herausforderungen nur beschreibst. Aber wenn du anfängst, zu all dem Negativen, das dich vielleicht umgibt, „zu reden“ und Gottes Wahrheiten darüber auszusprechen, dann kommt etwas in Bewegung und „zum Leben“ – so wie die Knochen in Hesekiels Vision.

Hesekiel 37,5-7: Ich bringe Geist in euch zurück und mache euch wieder lebendig! Ja, das verspreche ich, Gott, der HERR. Ich lasse Sehnen und Fleisch um euch wachsen und überziehe euch mit Haut. Meinen Atem hauche ich euch ein, damit ihr wieder lebendig werdet. Daran sollt ihr erkennen, dass ich der HERR bin. Ich weissagte, wie er es mir befohlen hatte. Und noch während ich redete, hörte ich plötzlich ein lautes Geräusch und die Knochen rückten zusammen und verbanden sich miteinander

Hören vor Sehen!

Noch etwas Erstaunliches steckt in diesen Versen: Hesekiel hörte auf Gott und sprach aus, was er ihm aufgetragen hatte. Zu diesem Zeitpunkt hatte er nicht gesehen und sich nicht davon überzeugen können, dass Gott auch wirklich etwas mit den leblosen Knochen tun würde. Warte also nicht darauf, etwas zu sehen – sondern fang an, die Dinge, die du sehen willst, ganz konkret auszusprechen, mit Leben zu füllen, in Bewegung zu setzen.

Römer 10:17 Der Glaube kommt also aus dem Hören der Botschaft; die Botschaft aber gründet in dem Auftrag, den Christus gegeben hat!

Im Fall von Hesekiel hat dies dazu geführt, dass die toten Knochen Stück für Stück wieder zusammenwuchsen. Die Sache sah also schon mal besser und erfolgsversprechender aus, als noch zuvor. Aber…

Hesekiel 37,8: Vor meinen Augen wuchsen Sehnen und Fleisch um sie herum, und darüber bildete sich Haut. Aber noch war kein Leben in den Körpern.

Eine entscheidende Sache fehlte hier noch, damit wirklich Leben in die Körper kam. Etwas, das auf keinen Fall fehlen darf – denn wenn es fehlt, fällt auch die schönste Fassade in sich zusammen: Der Atem, auch mit Geist übersetzt.

Hesekiel 37,9-10: Da sagte er zu mir: „Weissage über den Atem, weissage, Menschenkind, und sag zu dem Atem: So spricht Gott, der Herr: Komm, o Atem, aus den vier Winden! Hauche diese Erschlagenen an, damit sie wieder lebendig werden.“ Ich weissagte, wie er es mir befohlen hatte, und der Atem fuhr in sie hinein und sie wurden lebendig. Sie standen auf, und es war eine riesige Menschenmenge.

Wie geht es dir? Bist du nicht nur geformt, sondern auch mit Gottes Heiligem Geist gefüllt? Wenn du bereit bist, den Atem zu atmen, den Gott in dich hineinlegen möchte, dann wird Er etwas in dir freisetzen. Du wirst lebendig sein. Jesus hauchte am Kreuz seinen Atem aus, damit uns Leben geschenkt wird. Und dieses Leben dürfen wir weiter geben.

Wir dürfen lernen, so wie Hesekiel, im „Tal des Todes“ zu stehen und zu den dürren Knochen zu reden, sie mit Gottes Hilfe lebendig zu machen. Wir dürfen das echte, unvergängliche Leben aussprechen: Über unsere Stadt, darüber hinaus, über den Menschen, die Gott so sehr liebt. Bist du bereit? Let’s SPEAK LIFE!

Psalm 150, 1-6: Halleluja! Lobt Gott in seinem Heiligtum, lobt ihn in seiner himmlischen Wohnung1! Lobt ihn für seine mächtigen Taten, lobt ihn in seiner unvergleichlichen Größe! Lobt ihn mit dem Klang der Posaune, lobt ihn mit Harfe und mit Zither! Lobt ihn mit Tanz und Tamburin, lobt ihn mit Saiteninstrumenten und Flöten! Lobt ihn mit klingenden Zimbeln, lobt ihn mit dem Klang lauter Zimbeln. Alles, was atmet, lobe den Herrn! Halleluja!

 

Die Predigt in voller Länge:

Pin It on Pinterest

Share This