TIEFGANG 2 – PURE AND WISE – ALLES HAT SEINE ZEIT

„Intimität ist, wenn die Mauern fallen, nicht die Hüllen.“ In Teil 2 unserer Predigtserie TIEFGANG – DIVING INTO RELATIONSHIP hat Sarah sich mit den unterschiedlichen Phasen vor und in einer Beziehung beschäftigt und ist auch auf die spannende Frage nach dem Thema Sex eingegangen.

Lies die Verse 8-15 in Hoheslied 2.

Eine Zeit der Vorbereitung

Hoheslied 2:11-12 Denn der Winter ist vorüber, der Regen vorbei, er hat sich verzogen. Blumen sprießen schon aus dem Boden, die Zeit des Frühlings ist gekommen. Turteltauben hört man in unserem Land.

Vielleicht bist du gerade Single und fragst dich, wann du endlich den oder die eine findest. Vielleicht wünschst du dir den Frühling herbei, von dem im Hoheslied die Rede ist, und hast das Gefühl, beziehungstechnisch noch mitten im Winter festzustecken. Gott möchte diese Phase in deinem Leben besonders nutzen, um an dir zu arbeiten und dich für eine echte, tiefe Beziehung vorzubereiten. Im „Winter“ bekommst du neue und tiefe Wurzeln. Und ganz unabhängig von deinem Beziehungsstatus hat er in jeder Phase deines Lebens einen Hammer Plan für dich. Denn vollständig bist du in Jesus – nicht durch einen Partner.

Eine Zeit der Verliebtheit

Hoheslied 2:8-9 Hör ich da nicht meinen Liebsten? Ja, da kommt er auch schon! Er springt über die Berge, hüpft herbei über die Hügel. Mein Liebster gleicht der Gazelle oder einem jungen Hirsch. Schon steht er an unserer Hauswand. Er schaut durch das Fenster herein, späht durch das Fenstergitter.

Wie wunderbar romantisch und verliebt klingen diese Verse? Vielleicht erscheinen Sie dir auch „übertrieben“ – aber es ist doch so: Wenn man frisch verliebt ist, ist einfach absolut alles, was der oder die Liebste macht, süß und bezaubernd, oder? Verschiedenen Studien zufolge dauert eine Phase der Verliebtheit von einem Tag bis zu sechs Monate, nur in seltenen Fällen mehr. In einer solchen Phase glaubst du, es könne kaum noch schöner werden. Fakt ist aber: Es kann! Es kann noch so viel schöner, tiefer und intensiver werden, auch dann, wenn das Verliebtsein abklingt und die kleinen und großen Macken des anderen zutage treten. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist, dass es „echt“ wird, dass man sich wirklich kennenlernt und eine geistliche Freundschaft aufbaut, die euch durch dick und dünn trägt. Sarah hat anhand der Begriffe „Time, Talk, Touch“ ganz praktisch aufgezeigt, wie das funktionieren kann:

  • Time: Oh ja, wenn du verliebt bist, dann willst du am liebsten jede Sekunde ihm oder ihr verbringen. Aber vergiss dabei nicht deine Freunde, dein Umfeld, deine Wurzeln und deine Church. Vernachlässige sie nicht, denn auch das ist Teil deines „echten“ Lebens, das dein Liebster oder deine Liebste kennenlernen sollte.
  • Talk: Mit Worten kannst du schnell Druck aufbauen. Sag deinem Schatz nicht beim 2. Date, dass er oder sie der/die Richtige fürs Leben ist – in den allermeisten Fällen ist das zu früh 😉 Achtet auf eure Worte.
  • Touch: Baue deine Beziehung nicht auf Lust, sondern auf Jesus. Sobald ihr Lust in eurer Beziehung zulasst, kann sie schnell das Ruder übernehmen. Sex ist ein wunderbares Geschenk, das für die Ehe reserviert ist.

Intimität

Hoheslied 2:14 Mein Täubchen im Felsenversteck, im verborgenen Nest an der Bergwand: Lass mich doch deinen Anblick genießen! Lass mich nur deine Stimme hören! Denn deine Stimme klingt süß wie Honig und dein Anblick ist wunderschön.

Ganz gleich, ob du frisch verliebt oder schon lange verheiratet bist: Intimität ist wichtig. Schaffe in deiner Beziehung echte Intimität. Echte Intimität bedeutet Transparenz, keine Geheimnisse, absolute Ehrlichkeit. Es bedeutet, die Mauern fallen zu lassen, nicht die Hüllen. Im Umkehrschluss bedeutet das auch: Da wo Geheimnisse und Unehrlichkeiten zwischen euch stehen, könnt ihr nie das Maß an Intimität erreichen, das Gott für euch vorgesehen hat.

Bewahre dir ein reines Herz

Hoheslied 2:15 Fangt uns die Füchse, die kleinen frechen Füchse! Sonst verwüsten sie noch die Weinberge. Ja, unsere Weinberge stehen in voller Blüte.

Die frechen kleinen Füchse stehen hier sinnbildlich für alles, was dein reines Herz und deine aufrichtige Beziehung zu Gott „verwüstet“. Deshalb gilt es, sie zu fangen. Und dafür ist es nie zu spät. Du kannst dich in jeder Phase deines Lebens, ganz unabhängig von deinem Beziehungsstatus, entscheiden, auf Gott und seinen Plan für dein Leben zu vertrauen. Wenn du beziehungstechnisch im „Winter“ bist, dann darfst du darauf vertrauen, das Gott dich formt, vorbereitet und gebraucht. Wenn du voller Schmetterlinge im Bau mitten im „Frühling“ bist, dann darfst du auch diese Phase mit Gott gehen und dir ein reines Herz bewahren. Und wenn du das Gefühl hast, du bist, ganz gleich in welcher Phase, ohne ihn unterwegs, dann darfst du jederzeit zu ihm zurück kommen. Denn Er ist ein Gott der zweiten, dritten und weiteren Chancen und du fällst nicht tiefer, als in seine liebenden und schützenden Hände.

 

Die Predigt in voller Länge:

Share This