Relationship Goals | Deeper than skin

8. August 2019

„Heute reden wir darüber, was Gottes Idee für Sex in unseren Beziehungen ist.“ Oh ja, wenn eine Predigt so startet, rutscht der ein oder andere schon mal tiefer auf seinem Sitz und fragt sich, was da wohl kommen mag. Doch Sarah hat diesem intimen und so relevanten Thema am vergangenen Sonntag alles Unbehagliche genommen und uns mit einer tiefen, ehrlichen Message über Gottes Plan für Beziehungen neue Perspektiven aufgezeigt. „Wenn wir am Ende dieser Predigt nicht einer Meinung sind, ist das völlig okay.“ sagte sie zu Beginn – und genau das darfst du beim Weiterlesen im Hinterkopf behalten.

Darum verlässt ein Mann seine Eltern und verbindet sich so eng mit seiner Frau, dass die beiden eins sind mit Leib und Seele.

1. Mose 2:24

Diesen Vers finden wir schon in den allerersten Kapiteln den Bibel. Darauf bezieht sich auch später Paulus in seinem Brief an die Gemeinde in Korinth. Bitte lies 1. Korinther 6:12-20

Unsere Gesellschaft hat verinnerlicht, dass Sex hauptsächlich zum Spaß da ist und keinerlei emotionale oder geistliche Bedeutung hat. Die Tatsache, dass es weltweit 50 Millionen Tinder Nutzer gibt, ist dafür der beste Beweis. Doch „ein Leib zu sein“ bedeutet nicht nur körperliche Vereinigung. Paulus warnt in seinem Brief an die Korinther explizit vor Prostitution und „sexuellem Fehlverhalten“, weil er Gottes Plan kennt und weiß, dass Sex so viel tiefer geht als nur bis zu Haut. Unsere Sexualität ist so stark mit unserer Identität verknüpft, dass Menschen im Zusammenhang mit diesem Thema die größten emotionalen und persönlichen Verletzungen davontragen, weil sie sich der Tiefe und Tragweite nicht bewusst sind.

Die Wissenschaft weiß heute: Das Hormon Oxytocin, das beim Sex ausgeschüttet wird, wird in einem vergleichbar hohen Maße nur bei zwei anderen Ereignissen ausgeschüttet: Bei einer Geburt und beim Stillen. Und es bewirkt, dass wir uns emotional an den Anderen binden wollen. Genau aus diesem Grund ist Sex in der Ehe auch so wichtig: Denn Sex bewirkt, dass man auf allen Ebenen eng zusammenrücken und eins werden will – vielleicht auch nach dem ein oder anderen kleinen Krach ;) Insgesamt also eine sehr clevere und wunderbare Sache, oder?

Du sollst keinen Sex vor der Ehe haben…

…wer diesen Vers schon einmal in der Bibel gesucht hat, hat festgestellt: Gibt’s nicht. Steht da nicht. Ist nicht so – oder doch?

Ihr schreibt: »Das Essen ist für den Bauch, und der Bauch für das Essen. Beides hat Gott zur Vergänglichkeit bestimmt.« Das ist schon richtig. Aber es bedeutet nicht, dass Gott uns den Körper gab, damit wir sexuell unmoralisch leben! Vielmehr wurde auch unser Körper zum Dienst für den Herrn geschaffen. Deshalb ist es Gott nicht gleichgültig, wie wir damit umgehen.

1. Korinther 6:13

Der Begriff „sexuell unmoralisch“ kommt von dem griechischen Wort „Porneia“ und meint Sex außerhalb der Ehe. Als konkrete Beispiele führt die Bibel unter anderem Ehebruch und Sex mit Prostituierten an. Vorehelicher Sex hingegen findet keine Erwähnung. Doch das hat nach Auffassung von Theologen und Forschern einen einfachen Grund: Zur Zeit von Apostel Paulus, also vor über 2000 Jahren, haben die Menschen üblicher Weise schon kurz nach dem Eintreten der Geschlechtsreife geheiratet. So geht man beispielsweise davon aus, dass Maria gerade mal 13 Jahre alt war, als sie mit Jesus schwanger wurde. Deshalb gab es für Paulus nur Sex in der Ehe und Sex außerhalb der Ehe, was die Bibel unter dem Begriff „Porneia“ ablehnt.

Gilt das auch heute noch?!

Die Zeiten haben sich geändert. Hat also das, was Paulus vor 2000 Jahren als unmoralisch abtat, heute wirklich noch Relevanz? Wenn wir uns den Kontext anschauen, stellen wir fest, dass die Menschen in Korinth in puncto Sex gar nicht so weit weg waren von dem, was in unserer modernen, schnellen Gesellschaft heute als akzeptiert, ja sogar als völlig normal gilt: An einem gewöhnlichen Tag in Korinth war Sex an der Tagesordnung. Forscher gehen davon aus, dass in Korinth etwa 100.000 Menschen lebten, darunter 1000 Prostituierte. Sex diente der Vergnügung, etwa am Abend, nach einem guten Essen. Die neu bekehrten Christen in Korinth bildeten zu dieser „Vergnügungsgesellschaft“ einen klaren Kontrapunkt. Einem Historiker in der damaligen Zeit erschien dies bereits so außergewöhnlich, dass er in seinen Aufzeichnungen festhielt: „Die Christen teilen alles, außer ihr Bett.“ Und ja, das taten sie, weil sie verstanden hatten, dass Gottes Plan für Sex so viel mehr als nur „Haut an Haut ist“. Sex geht in jeder Hinsicht unter die Haut, es ist etwas Kraftvolles, Schönes und Heiliges, das bewirkt, dass wir „eins sind mit Leib und Seele“.

Du wirst wieder wachsen

Vielleicht hast du bis jetzt eine ganz andere Perspektive auf Sex gehabt. Das ist okay. Vielleicht gilt das auch für andere Lebensbereiche, in denen du weißt oder spürst, dass Gott eigentlich anderes mit dir vorhat. Doch mit dem Wissen, dass Gott es anders geplant hat, ist die Story nicht zu Ende – sie fängt gerade erst an. Denk einmal an Simson. Seine Story lesen wir im Buch Richter im alten Testament. Er verfügte über eine unglaubliche, körperliche Stärke, die er im Kampf gegen die Philister einsetzte. Das Geheimnis seiner Stärke waren seine langen Haare. Genau dieses Geheimnis vertraute er eines Tages einer Frau an, der er komplett verfallen war. Nur leider war diese Frau ein unwiderstehlicher Köder der Philister und sie nutze seine Schwäche schamlos aus: In einer Nacht schnitt sie ihm die Haare ab, er verlor all seine Kräfte, wurde gefoltert drehte als Sklave der Philister Tag für Tag das Rad einer Mühle. An diesem tiefsten und dunkelsten Punkt seines Lebens bittet er Gott um Vergebung. Und siehe da:

Allmählich begann (Simsons) Haar wieder zu wachsen.

Richter 16:22

„Egal welchen Weg du bis jetzt gewählt hast, egal wie weit du in die andere Richtung gerannt bist, egal welche Scham du mit dir trägst, egal wie sehr du verletzt wurdest: Du kannst Gottes Plan und seine Liebe für dich erfahren. Das Leben, das er für dich vorbereitet hat, wächst nach und wird immer wieder neu belebt.“ Sarah John

Stell uns deine Beziehungsfrage!

Du hast eine Frage zum Thema Beziehungen? Dann stell sie uns! In unseren Gottesdiensten am 18. August nehmen sich Dom und Sarah Zeit, um die meist gestellten Fragen dazu zu beantworten. Hier kannst du deine Frage stellen.


Pin It on Pinterest

Share This