#PIONIERE | 3 Jahre KCC

Pioniere sehen, was andere nicht sehen, sie gehen dorthin, wo sonst keiner hingeht, sie hören, was andere nicht hören und sie geben, was andere nicht geben. Mit diesen vier besonderen Eigenschaften hat uns Dom in unserem Jubiläumsgottesdient ermutigt, groß zu glauben, zu träumen und zu handeln.

Hebräer 11,1-2 Was aber heißt: Glaube? Der Glaube ist die feste Gewissheit, dass sich erfüllt, was Gott versprochen hat; er ist die tiefe Überzeugung, dass die unsichtbare Welt Gottes Wirklichkeit ist, auch wenn wir sie noch nicht sehen können. Unsere Väter lebten diesen Glauben. Deshalb sind sie Vorbilder für uns. 

Was möchtest du für die nächste Generation hinterlassen? Wir bauen Kirche für diese nächste Generation – und das nicht, weil uns gerade danach ist. Manchmal scheint es, als fehle uns die Kraft, um weiterzubauen, doch genau in diesem Momenten müssen wir uns daran erinnern, worum es geht: Was uns antreibt, sind Menschen, die Jesus begegnen, bei ihm ihr Zuhause und Heilung finden. Und das ist völlig unabhängig von unserer Tagesform. Wenn wir #PIONIERE für Jesus sein wollen, dann dürfen uns diese vier Eigenschaften nicht fehlen:

1. Pioniere sehen, was andere nicht sehen

Lies 4. Mose 13, 18-20 und 14, 7-8.

In diesen Versen lesen wir, dass Gott Mose aufgefordert hatte, 12 Männer auszusenden, damit sie das Land erkunden, das er ihnen geben wollte. Nach 40 Tagen kamen sie zurück und 10 der 12 Männer stellten ernüchtert fest: Keine Chance. Dieses Land einzunehmen, sei schier unmöglich. Die Mauern zu hoch, die Männer dort zu stark… Doch zwei der 12 Männer sahen etwas anderes: Ein Land, in dem Milch und Honig fließen und dass mit Gottes Hilfe zu einem Land nach seinem Willen werden kann.

Was siehst du, wenn du dich in deinem Alltag umschaust? Wenn du unter deinen Kollegen oder in deiner Familie der einzige Christ bist? Ein aussichtsloses Unterfangen oder die Chance, etwas zu verändern? Wenn Jesus auf unsere Stadt schaut, dann sieht er viele Chancen und keine hoffnungslosen Fälle. Lasst uns unser Umfeld mit seinen Augen sehen!

2. Pioniere gehen dahin, wo sonst keiner hingeht

Lies Hebräer 11,8-9

In diesen Versen lesen wir von Gott, der Abraham befahl, in ein unbekanntes Land zu ziehen. Und Abraham gehorchte, weil er Gott voll und ganz vertraute. Auf diese Art bereitete er den Weg für eine ganze Generation. Manchmal wird Gott dich auf eine ähnliche Weise herausfordern, ja sogar verlangen, dass du aus deinem sicheren Boot aussteigst, dich aufs Wasser wagst und nasse Füße bekommst. Wenn du in solchen Momenten vertraust, wirst du erleben, wie Gott dich benutzt, um Menschen zu erreichen und das Unmögliche möglich zu machen.

Als Kirche wollen wir Gott genau auf diese Art vertrauen und neue Wege einschlagen, wenn er uns dazu auffordert. Deshalb starten wir am 31. August unseren 2. Campus in Köln Dellbrück. Es wird uns viel abverlangen – aber wir glauben, dass wir durch diesen „Schritt aufs Wasser“ neue Menschen erreichen und Begegnungen mit Jesus ermöglichen können.

3. Pioniere hören, was andere nicht hören

Hebräer 11:8 Ebenso glaubte Abraham fest an Gott und hörte auf ihn. 

Man kann an Gott glauben, ohne auf ihn zu hören. Was spricht Gott gerade in dein Leben? Und fällt es dir leicht, darauf zu hören und zu vertrauen, dass er den richtigen und guten Weg für dich vorbereitet hat? Vielleicht fühlst du dich manchmal wie taub oder so, als würde Gott gerade nicht zu dir sprechen. Aber sei dir sicher: Gott spricht auch, wenn er nichts sagt. Alex aus unserem Team kannte Gott sein Leben lang, doch erst ab einem bestimmten Zeitpunkt in seinem Leben hat er ihn auch wirklich gehört. Hier kannst du sein ermutigendes Zeugnis anschauen:

4. Pioniere geben, was andere nicht geben.

Hebräer 11:17 Abraham glaubte so unerschütterlich an Gott, dass er sogar bereit war, seinen einzigen Sohn Isaak zu opfern, als Gott ihn auf die Probe stellte. Und das, obwohl ihm Gott ein Versprechen gegeben (…) hatte. 

Pioniere wissen, dass es sie etwas kostet, zu sehen, was sonst keiner sieht, dahin zu gehen, wo sonst keiner hingeht und zu hören, was sonst keiner hört. Und sie sind bereit, diesen Preis zu zahlen, weil Gott mit ihnen Geschichte schreiben möchte. Wenn wir uns die Pioniere, die in Hebräer 11 beschrieben sind, näher anschauen, sehen wir, dass sie alle etwas gemeinsam haben. Sie haben ihre Augen nicht von Jesus genommen – bei jedem Schritt, den sie im Vertrauen gingen und bei allem, was sie gegeben haben. Und das spiegelt sich auch in unserer Vision wieder: Begegnen, Wachsen, Dienen. Dafür geben wir als Church unser Bestes und es begeistert uns, wenn Menschen echte Begegnung mit Jesus erfahren, er sie verändert und heilt.

Markus 10:45 Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich bedienen zu lassen. Er kam, um zu dienen und sein Leben als Lösegeld hinzugeben, damit viele Menschen aus der Gewalt des Bösen befreit werden. 

 

Die Predigt in voller Länge:

Share This